Was gefällt
wem warum?
Was gefällt
wem warum?
Was gefällt
wem warum?
Was gefällt
wem warum?

Was gefällt
wem warum?

Das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik erforscht in einer integrativen Anstrengung von Geistes- und Naturwissenschaften, was wem warum und unter welchen Bedingungen ästhetisch gefällt und welche Funktionen ästhetische Praktiken und Präferenzen für Individuen und Gesellschaften haben.

Die Abteilung Sprache und Literatur untersucht die ästhetisch relevanten Merkmale und die Mechanismen und Wirkungen des ästhetischen Wahrnehmens sprachlicher Äußerungen und Texte.

Direktor: Prof. Dr. Winfried Menninghaus

Die Musikabteilung erforscht mit einer Vielzahl von Methoden das Verarbeiten, Erleben und Bewerten von Musik sowie das Verhalten bei der Musikrezeption.


Direktorin: Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann

Die Abteilung Neurowissenschaften, geleitet von David Poeppel, arbeitet an den neurobiologischen Grundlagen von Sprache und Musik, einschließlich der ästhetischen Dimensionen.

Direktor: Prof. David Poeppel, PhD

Unser Institut untersucht die Mechanismen und Grundlagen ästhetischer Wahrnehmung sowie ästhetisch gefallende Objekteigenschaften in unterschiedlichen Sinnesmodalitäten und Bereichen der Ästhetik. Es stützt sich dabei auf ein breites Spektrum an Methoden und auf eine breite multi-disziplinäre Expertise. Zu seinen Desideraten gehören die vielen Schattierungen sowie die individuellen und kulturellen Differenzen ästhetischen Gefallens, die Handlungsmotivationen ästhetischen Erlebens und seine Funktionen für die Entwicklung kognitiver und affektiver Fähigkeiten sowie für subjektives Wohlergehen und soziale Kommunikation. [mehr]

Über uns Mitarbeiter/innen

In der Bibliothek des Instituts finden Sie Literatur, Medien und wissenschaftliche Informationen zu theoretischen und empirischen Fragestellungen der Ästhetik. Die Bibliothek ist für die interessierte Öffentlichkeit als Präsenzbibliothek zugänglich.
[mehr]

BestandÖffnungszeiten

Das ArtLab ist ein multifunktionaler Veranstaltungssaal vereint mit der technischen Ausstattung eines multimodalen psychophysiologischen Forschungslabors. Hier finden regelmäßig Konzerte, Lesungen, Performances sowie wissenschaftliche Studien und Experimente mit bis zu 46 Studienteilnehmern gleichzeitig statt.  [mehr]

Infos/Ausstattung

05.12.2017

Schön traurig

Negative Gefühle genießen - eine neue Studie zeigt, warum uns das in Film und Kunst gelingt.

04.12.2017

Bilder im Kopf – das Geheimnis schöner Gedichte

Eine neue Studie der New York University und des Max-Planck-Instituts für empirische Ästhetik zeigt, dass lebendige bildhafte Sprache die Attraktivität von Lyrik am stärksten beeinflusst. Die Ergebnisse verbessern unser Verständnis von ästhetischen Präferenzen im Allgemeinen.

27.11.2017

Oha! Schon einfache Laute vermitteln Bedeutung

Neue sprachwissenschaftliche Studie zeigt, dass menschliche Laute mit abstrakten Inhalten verknüpft werden

01.11.2017

Klang ist nicht gleich Klang

Das menschliche Hörsystem hat Präferenzen, belegt eine jetzt in PLOS Biology publizierte Studie des MPI für empirische Ästhetik

Mittwoch 14.02.2018
Alte Oper Frankfurt, Albert Mangelsdorff Foyer

Das Konzert in der Forschung
Musiker-Darstellungen der...

Dr. Elke B. Lange, Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik Eine Gesprächsreihe in der Alten Oper Frankfurt gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik.

Dienstag 10.04.2018
Alte Oper Frankfurt, Albert Mangelsdorff Foyer

Das Konzert in der Forschung
Die Lust an der Überraschung....

Iris Mencke, Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik Eine Gesprächsreihe in der Alten Oper Frankfurt gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik.