Was gefällt
wem warum?
Was gefällt
wem warum?
Was gefällt
wem warum?
Was gefällt
wem warum?
Was gefällt
wem warum?

Was gefällt
wem warum?

Das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik erforscht in einer integrativen Anstrengung von Geistes- und Naturwissenschaften, was wem warum und unter welchen Bedingungen ästhetisch gefällt und welche Funktionen ästhetische Praktiken und Präferenzen für Individuen und Gesellschaften haben.

Die Abteilung Sprache und Literatur untersucht die ästhetisch relevanten Merkmale und die Mechanismen und Wirkungen des ästhetischen Wahrnehmens sprachlicher Äußerungen und Texte.

Direktor: Prof. Dr. Winfried Menninghaus

Die Musikabteilung erforscht mit einer Vielzahl von Methoden das Verarbeiten, Erleben und Bewerten von Musik sowie das Verhalten bei der Musikrezeption.


Direktorin: Dr. Melanie Wald-Fuhrmann

Die Abteilung Neurowissenschaften, geleitet von David Poeppel, arbeitet an den neurobiologischen Grundlagen von Sprache und Musik, einschließlich der ästhetischen Dimensionen.


Direktor: Prof. Dr. David Poeppel

Unser Institut untersucht die Mechanismen und Grundlagen ästhetischer Wahrnehmung sowie ästhetisch gefallende Objekteigenschaften in unterschiedlichen Sinnesmodalitäten und Bereichen der Ästhetik. Es stützt sich dabei auf ein breites Spektrum an Methoden und auf eine breite multi-disziplinäre Expertise. Zu seinen Desideraten gehören die vielen Schattierungen sowie die individuellen und kulturellen Differenzen ästhetischen Gefallens, die Handlungsmotivationen ästhetischen Erlebens und seine Funktionen für die Entwicklung kognitiver und affektiver Fähigkeiten sowie für subjektives Wohlergehen und soziale Kommunikation. [mehr]

Über uns Mitarbeiter/innen Künstler als Forscher

Die Bibliothek stellt Literatur, Medien und wissenschaftliche Informationen für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts sowie für externe Forschende im Bereich der empirischen Ästhetik bereit… [mehr]

Bestand Öffnungszeiten

Das ArtLab ist ein multifunktionaler Veranstaltungssaal vereint mit der technischen Ausstattung eines multimodalen psychophysiologischen Forschungslabors. Hier finden regelmäßig Konzerte, Lesungen, Performances sowie wissenschaftliche Studien und Experimente mit bis zu 46 Studienteilnehmern gleichzeitig statt.  [mehr]

Infos/Ausstattung

28.04.2016

Family Playdates

Das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik möchte Flüchtlingsfamilien und lokale Familien zu Treffen zusammenführen, bei denen die Kinder spielen und die Eltern sich austauschen können.

20.04.2016

Geteilte Arbeit, geteilte Gefühle

Wenn Menschen eine Aufgabe als Team bewältigen, funktioniert das unterschiedlich gut. Je besser ein Team zusammenarbeitet, desto stärker synchronisieren sich die Körperfunktionen der Mitglieder.

19.04.2016

SEMPRE/ICMPC14 Young Investigator Award

Pauline Larrouy-Maestri, PhD, mit dem SEMPRE/ICMPC14 Young Investigator Award ausgezeichnet.

18.03.2016

Methods in Empirical Music Research, July 18-22, 2016

An intensive five-day workshop for Music Scholars taught by Prof. David Huron.
Special Guest Lecturer: Prof. Heiner Gembris Max Planck Institute for Empirical Aesthetics, Frankfurt, Germany

Mittwoch 25.05.2016
Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik

IDEA lectures with Wulf Schiefenhoevel
Elements of Universal...

Prof. Dr. Wulf Schiefenhoevel ist currently Head of the Reserach Group "Human Ethology Group" at the  Max Planck Institute for Ornitology.

Freitag 03.06.2016
Alte Oper Frankfurt, Albert Mangelsdorff Foyer

Das Konzert in der Forschung
Hören mit den Augen: Wie wir...

"Sehen und Hören gelten als zwei ganz verschiedene Sinnesleistungen. Und doch beeinflussen sich beide Systeme der Informationsaufnahme gegenseitig. Dazu vorgestellt werden zwei Studien: Mittels Blickbewegungsmessungen lässt sich zeigen, wie Musik auf unsere Blickbewegungssteuerung wirkt. Wie...