Wednesday 20.11.2019 17:00 — 19:00
Max Planck Institute for Empirical Aesthetics, ArtLab Foyer

Guest Lecture by Prof. Dr. Luciano Rezzolla

Prof. Dr. Luciano Rezzolla,

Institute for Theoretical Physics (ITP) of the Goethe University of Frankfurt

The First Image of a Black Hole

Wednesday, November 20, 5 p.m.

Max Planck Institute for Empirical Aesthetics

Grüneburg 14, 60322 Frankfurt am Main

 

Researchers from the Event Horizon Telescope (EHT), one of whom is Goethe University’s renowned astrophysicist Luciano Rezzolla, have successfully captured the first direct visual  evidence of a supermassive black hole. Mesmerized by both the aesthetic and scientific dimension of this image we are happy to announce a special guest lecture by Luciano Rezzolla on November 20, 5 p. m. at our institute.

Dr. Luciano Rezzolla will discuss how the first image of a black hole was obtained by the EHT collaboration. In particular, he will describe the theoretical aspects that have allowed scientists to model the dynamics of the plasma accreting onto the black hole and how such dynamics was used to generate synthetic black-hole images.

He will also illustrate how the comparison between the theoretical images and the observations has allowed us to deduce the presence of a black hole in M87 and to extract information about its properties. His talk will also describe the lessons we have learned about strong-field gravity and alternatives to black holes.

Prof. Dr. Luciano Rezzolla is presently the Chair of Theoretical (Relativistic) Astrophysics and Director at the Institute for Theoretical Physics (ITP) of the Goethe University of Frankfurt, Germany. For his outstanding contributions in the field of astrophysics, Luciano Rezzolla has recently been appointed Andrews Professor of Astronomy at Trinity College in Dublin.

 

***********************************************************

The lecture will be held in English language. There is no registration required.

For any questions please write to presse@ae.mpg.de.

 


Information on photo and/or film shoots /  Hinweis zu Foto- und/oder Filmaufnahmen (German only)

###

weniger

 

Im Rahmen der Veranstaltung ArtLab live werden Foto-, Video- und Audioaufnahmen von den Teilnehmer/-innen zum Zweck der Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation der Arbeit des Instituts gemacht. Mit dem Besuch der Veranstaltung erklären Sie sich mit der Speicherung und Nutzung der Aufnahmen durch den Veranstalter, dem Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, im folgenden Umfang einverstanden:

Umfang der Datenverarbeitung und -nutzung 

Die Fotos und/oder Videos dienen ausschließlich der Dokumentation der Arbeit des Instituts und werden für folgende Zwecke gespeichert und genutzt:

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dient Ihre Einwilligung:
bei Beschäftigten nach § 26 Abs. 2 BDSG, bei anderen Personen nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO.

Datenlöschung und Speicherdauer

Das Bildmaterial wird in einem Bildarchiv zur Dokumentation der Institutshistorie gespeichert. Die Löschung der Daten erfolgt im Falle eines Widerrufs der Einwilligung. 

Kontaktdaten des Verantwortlichen

Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (MPG)
Hofgartenstraße 8, D-80539 München, Telefon: +49 (89) 2108-0 
Kontaktformular: www.mpg.de/kontakt/anfragen  Internet: www.mpg.de

Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten

Heidi Schuster, Hofgartenstraße 8, D-80539 München 
Telefon: +49 (89) 2108-1554 , datenschutz@mpg.de

Rechte des Betroffenen

Erklärung

Durch Ihre Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung des Bildmaterials ihrer Person für die oben beschriebenen Zwecke. Eine Verwendung des Bildmaterials für andere als die beschriebenen Zwecke ist unzulässig.Diese Einwilligung ist freiwillig. Aus der Zustimmung zur Veröffentlichung können Sie keine weiteren Rechte (z. B. Entgelt) ableiten. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Im Falle des Widerrufs werden die Aufnahmen von der jeweiligen Plattform entfernt. War das Bildmaterial im Internet verfügbar, erfolgt die Entfernung soweit es dem Institut möglich ist, im Fall von Drucksachen wird das Bild aus künftigen Auflagen entfernt.