23 November 2016

Das Konzert in der Forschung

Am 19. November 2016 fand in der Alten Oper ein Vortrag der Gesprächsreihe „Das Konzert in der Forschung“ statt. Die Gesprächsreihe ist eine Kooperation des Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik und der Alten Oper Frankfurt. Michaela Kaufmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, berichtete über die Ergebnisse der Studie „Goldene Ohren“. In der Studie ging es um die Fragestellung, inwieweit informiertes Hören, also bspw. Information über Musik in Programmehefttexten, die Wahrnehmung von musikalischen Aspekten beeinflussen kann. Auch an dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei allen TeilnehmerInnen der Studie bedanken.