Ästhetisches Erleben von Musik in live und in medialen Kontexten

Während in existierender, v.a. musikpsychologischer Forschung hauptsächlich das Zusammenwirken von Personen- und Stimulus-Merkmalen für die Aufklärung von evaluativen, emotionalen oder behavioralen Reaktionen auf Musik untersucht wurde, möchten wir dezidiert auch Einflüsse des Frames untersuchen. Frames können Orte (Wohnzimmer, Auto, Konzertsaal, der städtische Raum.…), persönliche oder gesellschaftliche Situationen (Weg zur Arbeit, romantisches Abendessen, Gottesdienst, Krisensituation…), aber auch diskursive Kontexte (allgemeine Kunst- und Musikkonzepte einer Kultur, die Ästhetik bestimmter Musikstile und -gattungen…) sein, die allesamt soziokulturell bestimmt sind.

###

Den genauen Einfluss situativer Frames auf das Musik-Erleben und Musikhörverhalten untersuchen wir aktuell in verschiedenen Projekten. Eines widmet sich mit dem klassischen Konzert dem emblematischen Frame des Hörens autonomer Kunstmusik, wie er sich in Europa seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert in einer komplizierten Interaktion von kompositionsgeschichtlichen, ästhetischen und soziokulturellen Veränderungen entwickelt hat. Ein anderes nimmt komplementär dazu einen Frame in dem Blick, der bis zum Aufkommen der Autonomie-Ästhetik der wichtigste heteronome Kontext von Kunstproduktion und -rezeption war: die Kirche bzw. den Gottesdienst. Weitere untersuchen die Verwendungsweisen, die Funktionen und das Erleben von Musik im Kontext zweier aktueller gesellschaftlich-politischer Herausforderungen: der Corona-Pandemie und dem Krieg in der Ukraine.

 

Forschungsteilbereich: Live performances

Konzertforschung

Im Zuge des gemeinsam mit den Kooperationspartnern Hauke Egermann (York), Martin Tröndle (Friedrichshafen), Wolfgang Tschacher (Bern) und Folkert Uhde (Berlin) eingeworbenen und von der Volkswagen Stiftung unterstützten Drittmittelprojekts untersucht der ‚Forschungsbereich Konzertforschung‘ in einem multi-methodischen und interdisziplinären Setting wie ästhetisches Erleben im Konzert funktioniert.

mehr

 

Musikalische Bewegung: Die Erfahrung und Ästhetik von Bewegung in der südindischen Raga-Musik

Die Verbindung von Musik und Bewegung kann im täglichen Leben beobachtet werden: Zum Beispiel bei der Neigung von Menschen, sich zu Musik zu bewegen und Bewegungsbegriffe zu verwenden, wenn über Musik gesprochen wird.

mehr

Singen mit Körperkontakt: Ein Motiv spätmittelalterlicher Gesangsikonographie und sein experimentelles Re-enactment

Musik- und Kunsthistorikern, die sich mit dem Spätmittelalter und der Renaissance beschäftigen, ist die typische bildliche Darstellung von Sängerensembles wohl vertraut: Die Sänger versammeln sich um ein einziges Pult oder Manuskript und stehen dabei dicht gedrängt.

mehr

 

Rappin‘ and rocking the house: Typische Körperbewegungen und verbale Phrasen in der Rap-Performance

Rap ist ein Musikgenre, das in den späten 1970er Jahren innerhalb der Hip-Hop-Jugendkultur entstand. Rapper, auch MCs (Master of Ceremonies) genannt, begannen als Supporter von DJs auf Partys, übernahmen jedoch schließlich eine Hauptrolle als Performer auf der Bühne.

mehr

Konzerte und mediengestützte Hörsituationen von westlicher klassischer Musik: ästhetische Erfahrungen im Vergleich

Heutzutage können wir Musik auf viele verschiedene Arten hören. Seit der Erfindung von Wiedergabegeräten zu Beginn des 20. Jahrhunderts, können aufgenommene Musikaufführungen von ihrer ursprünglichen Klangquelle getrennt und ohne sie gehört werden.

mehr

Neurolive

Live-Erlebnisse sind nicht nur in den darstellenden Künsten von Bedeutung, sondern auch in vielen anderen Bereichen des täglichen Lebens, wie etwa bei politischen Versammlungen, Sportveranstaltungen, in Umgebungen der virtuellen Realität und beim Distanzunterricht.

mehr

Gesture in Contemporary Beatbox Performance

While advanced vocal techniques lie at the heart of contemporary beatboxing, skilled beatbox artists also gesture in their performances, creating intricate and highly effective intertwinings of sound and body movement.

more

Forschungsteilbereich: Religiöse Praktiken

Wirkungsästhetik der Liturgie (WæL)

„Wirkungsästhetik der Liturgie“ (WæL) untersucht die Wahrnehmung und Wirkung ästhetischer Praktiken und Objekte in der soziokulturellen Rahmung religiöser Performanzen, und zwar konkret am Beispiel römisch-katholischer Gottesdienste.

mehr

 

Research Section: Urban spaces

Sounds in urban living space

Sound is an important aspect of urban living. The challenge is not to simply reduce noise pollution but to configure and design sound so as to create a pleasant urban experience. Utilizing the latest tools in the artificial intelligence (AI) and extended reality (XR) toolbox, the EU-funded ReSilence project will explore the borders between sound and silence in a changing world by producing acoustic awareness in urban spaces. 

more

Forschungsteilbereich: Musik in gesellschaftlichen Krisen

Network: Music in times of the COVID-19

A global and interdisciplinary network of researchers and musicians has formed to support and facilitate research across the globe on the role of music during the COVID-19 pandemic

mehr

Music in times of war

Music is not only something people enjoy, but also a means for individuals and communities to work through difficulties and hard times. In this project, we investigate the role of music in times of war.

mehr

Publikationen

Georgakopoulou, N., Kosti, M. V., Diplaris, S., Benayoun, M., Camurri, A., de Gelder, B., Wald-Fuhrmann, M., et al. (2024). ReSilence: Retune the soundscape of future cities through art and science collaboration. In E. Tibloux (Ed.), Proceedings: ISEA2023 SYMBIOSIS (pp. 421-431). École des Arts Décoratifs. https://isea2023.ensad.fr/ISEA2023-PROCEEDINGS.pdf

Egermann, H., Siebrasse, A., Weining, C., O’Neill, K., Tröndle, M., & Wald-Fuhrmann, M. (2024). Developing digital classical concert stream offerings: A typology of audience preferences.The Journal of Arts Management, Law, and Society,54(3), 125-141. doi:10.1080/10632921.2024.2347397.

Forman, R., & Wald-Fuhrmann, M. (2024). The Body of “the Body of Christ”: An Introduction to Hyperscanning Research and a Discussion of Its Possible Implications for Understanding Social Experiences During Religious Gatherings. Pastoral Psychology, 1-16. doi:10.1007/s11089-024-01142-x

Kreuzer, M., Wald-Fuhrmann, M., Weining, C., Meier, D., O’Neill, K., Tschacher, W., et al. (2023). Digital concert experience: An online research project on live streaming during the Pandemic. In S. Lepa, R. Müller-Lindenberg, & H. Egermann (Eds.), Classical music and opera during and after the COVID-19 Pandemic: Empirical research on the digital transformation of socio-cultural institutions and aesthetic forms (pp. 95-112). Cham: Springer. doi:10.1007/978-3-031-42975-0_6.

Tschacher, W., Greenwood, S., Ramakrishnan, S., Tröndle, M., Wald-Fuhrmann, M., Seibert, C., Weining, C. &. Meier, D. (2023). Audience synchronies in live concerts illustrate the embodiment of music experience. Scientific Reports, 13(1), 14843. doi:10.1038/s41598-023-41960-2

Wald-Fuhrmann, M., O’Neill, K., Weining, C., Egermann, H., & Tröndle, M. (2023). The influence of formats and preferences on the aesthetic experience of classical music concert streams (Advance online publication).Psychology of Aesthetics, Creativity, and the Arts. doi:10.1037/aca0000560.

Wald-Fuhrmann, M. (2023). Du holde Kunst. Trost als Funktion des Musikhörens und Musizierens während der Corona-Pandemie. In Tobias Bulang (Ed.). Trost. Beistand, Zuspruch und Trostgründe in der Krise. Germanisch-Romanische Monatsschrift. Beihefte 109. (pp. 261-283). Heidelberg: Winter Verlag.

Czepiel, A., Fink, L., Seibert, C., Scharinger, M., & Kotz, S. A. (2023). Aesthetic and physiological effects of naturalistic multimodal music listening. Cognition,239: 105537. doi:10.1016/j.cognition.2023.105537.

###

Pearson, L., & Pouw, W. (2022). Gesture–vocal coupling in Karnatak music performance: A neuro–bodily distributed aesthetic entanglement. Annals of the New York Academy of Sciences. https://doi.org/10.1111/nyas.14806

Pearson, L. (2022). Inscriptions, Gesture, and the Self: Notation in Karnatak Music. In E. Payne & F. Schuiling (Eds.), Material Cultures of Music Notation: New Perspectives on Musical Inscription. Abingdon: Routledge. https://doi.org/10.4324/9780429342837-13

Wald-Fuhrmann, M. Coronamusic(king) (2022). Types, Repertoires, Consolatory Function. In Agamennone M. Palma D.  & Sarno, G. (Eds.). Sounds of the Pandemic. Accounts, Experiences, Perspectives in Times of COVID-19. (pp. 193-212). doi.org/10.4324/9781003200369

Hansen, N. C., Wald-Fuhrmann, M., & Davidson, J. W. (Eds.). (2022). Social convergence in times of spatial distancing: The Role of music during the COVID-19 Pandemic. Lausanne: Frontiers Media SA. doi:10.3389/978-2-88974-651-4.

Lange, E. B., Omigie, D., Trenado, C., Müller, V., Wald-Fuhrmann, M. & Merrill, J. (2022) In touch: Cardiac and respiratory patterns synchronize during ensemble singing with physical contact. Frontiers Human Neuroscience 16:928563. doi:10.3389/fnhum.2022.928563

Lange, E.B., Fünderich, J. & Grimm, H. (2022) Multisensory integration of musical emotion perception in singing. Psychological Research (2022). doi.org: 10.1007/s00426-021-01637-9

Toelle, J., & Sloboda, J. A. (2021). The audience as artist? The audience’s experience of participatory music. Musicae Scientiae, 25(1), 67-91. https://doi.org/10.1177/1029864919844804

Czepiel, A., Fink, L. K., Fink, L. T., Wald-Fuhrmann, M., Tröndle, M., & Merrill, J. (2021). Synchrony in the periphery: inter-subject correlation of physiological responses during live music concerts. Scientific Reports, 11: 22457. doi:10.1038/s41598-021-00492-3.

Wald-Fuhrmann, M., Egermann, H., Czepiel, A., O’Neill, K., Weining, C., Meier, D, Tschacher, W., Uhde, F., Toelle, J. & Tröndle, M. (2021).Music Listening in Classical Concerts: Theory, Literature Review, and Research Program. Frontiers in Psychology, 12, 638783. doi.org/10.3389/fpsyg.2021.638783

Merrill, J., Czepiel, A., Fink, L. T., Toelle, J., & Wald-Fuhrmann, M. (2021). The Aesthetic Experience of Live Concerts: Self-Reports and Psychophysiology. Psychology of Aesthetics, Creativity, and the Arts. Advance online publication. doi.org/10.1037/aca0000390

Fink, L., Warrenburg, L., Howlin, C., Randall, W., Hansen, N., & Wald-Fuhrmann, M. (2021). Viral tunes: Changes in musical behaviours and interest in coronamusic predict socio-emotional coping during COVID-19 lockdown (preprint). PsyArXiv. doi:10.31234/osf.io/7mg2v.

Seibert, C., Toelle, J., & Wald-Fuhrmann, M. (2021). The Classical Concert as an Object of Empirical Aesthetics. In M. Tröndle (Ed.) Classical Concert Studies: A Companion to Contemporary Research and Performance (pp 351-360).  Routledge. doi.org/10.4324/9781003013839

Grüny, C. (2021). Erdrückende Tradition? Musik in der Gegenwart. Merkur, 75(860), 47-58.

Pearson, L. (2020). A Socially Situated Approach to Aesthetics: Games and Challenges in Karnatak Music. In A. Hamilton & L. Pearson (Eds.), The Aesthetics of Imperfection in Music and the Arts: Spontaneity, Flaws and the Unfinished (pp. 61-72). London: Bloomsbury Academic.

Wald-Fuhrmann, M., Boenneke, S., Vroegh, T., & Dannecker, K. P. (2020). “He Who Sings, Prays Twice”? Singing in Roman Catholic Mass Leads to Spiritual and Social Experiences that are Predicted by Religious and Musical Attitudes. Frontiers in Psychology, 11: 570189. doi:10.3389/fpsyg.2020.570189

Wald-Fuhrmann, M., Dannecker, K. P., & Boenneke, S. (Eds.). (2020).Wirkungsästhetik der Liturgie: Transdisziplinäre Perspektiven. Regensburg: Verlag Friedrich Pustet.

Wald-Fuhrmann, M., Dannecker, K.-P., & Boenneke, S. (2020). Einleitung. In M. Wald-Fuhrmann, K.-P. Dannecker, & S. Boenneke (Eds.), Wirkungsästhetik der Liturgie: Transdisziplinäre Perspektiven (pp. 7-22). Regensburg: Verlag Friedrich Pustet.

Wald-Fuhrmann, M. (2020). Liturgische Aufführungsbestimmungen zwischen Semiotik und Ästhetik: Ein Durchgang durch die „Allgemeine Einführung in das Römische Meßbuch“. In M. Wald-Fuhrmann, K.-P. Dannecker, & S. Boenneke (Eds.), Wirkungsästhetik der Liturgie: Transdisziplinäre Perspektiven (pp. 143-164). Regensburg: Verlag Friedrich Pustet.

Wald-Fuhrmann, M. (2020). Positive Aspekt des gemeinschaftlichen Singens: Ein Forschungsüberblick. In M. Wald-Fuhrmann, K.-P. Dannecker, & S. Boenneke (Eds.), Wirkungsästhetik der Liturgie: Transdisziplinäre Perspektiven (pp. 191-214). Regensburg: Verlag Friedrich Pustet.

Seibert, C., Greb, F., & Tschacher, W. (2019). Nonverbale Synchronie und Musik-Erleben im klassischen Konzert. Jahrbuch Musikpsychologie. Musikpsychologie – Musik und Bewegung, 28: e18, pp. 53-85. doi:10.5964/jbdgm.2018v28.18

Seibert, C. (2019). Situated approaches to musical experience. In D. Clarke, E. F. Clarke, & R. Herbert (Eds.), Music and Consciousness 2: Worlds, practices, modalities (pp. 11-33). Oxford: Oxford University Press.

Toelle, J., & Sloboda, J. A. (2019). The audience as artist? The audience’s experience of participatory music. Musicae Scientiae.doi:10.1177/1029864919844804.

Seibert, Ch., Toelle J., & Wald-Fuhrmann, M. (2018). Live und interaktiv: ästhetisches Erleben im Konzert als Gegenstand empirischer Forschung. In: Martin Tröndle (Hrsg.): Das Konzert. Neue Aufführungskonzepte für eine klassische Form. Dritte, erweiterte Auflage.

Toelle, J. (2018). Applaus. In D. Morat, & H. Ziemer (Eds.), Handbuch Sound: Geschichte - Begriffe - Ansätze (pp. 178-182). Stuttgart: J.B. Metzler.

Dannecker, Klaus Peter & Wald-Fuhrmann, Melanie (2018). Wirkungsästhetik: Ein neuer Ansatz für eine transdisziplinäre empirische Liturgieforschung. Liturgisches Jahrbuch. Vierteljahreshefte für Fragen des Gottesdienstes 68 (2), 83 - 108.

Wald-Fuhrmann, M. (2014). Mit Pauken und Trompeten - Strategien und Dokumentation des zeremoniellen Einsatzes von Musik am Papsthof des ausgehenden 15. Jahrhunderts. In K. Pietschmann (Ed.), Musikalische Performanz und päpstliche Repräsentation in der Renaissance (pp. 139-155). Kassel: Bärenreiter.