Eleganz

Das Projekt untersucht die kognitiven und affektiven Implikationen von Eleganz, das Spektrum Eleganz-fähiger Phänomene und die ästhetisch-phänomenologischen Erlebensqualitäten von Eleganz. Es vergleicht Eleganz darüber hinaus mit Anmut, Schönheit und sexiness. Das Konzept der Eleganz ist von der klassischen philosophischen Ästhetik nur marginal und von der empirisch-psychologischen Ästhetik bislang gar nicht untersucht worden. Es wurde zunächst im Kontext der Rhetorik des 16. und 17. Jahrhunderts etabliert ("elegante Diktion", "elegante Formulierung"); bis heute hat es diese kognitive Dimension bewahrt ("elegante Lösungen" in Mathematik, Programmierungen, usw.). Zugleich wurde seine primäre Anwendung in die visuelle Ästhetik verschoben (elegante Kleidung, elegante Architektur, elegante Kutschen und Autos, usw.). Unser Projekt ist das erste, das Eleganz umfassend mit Methoden der modernen Wissenschaften untersucht.

Mitarbeiter/innen

Photo of Winfried  Menninghaus

Prof. Dr. Winfried Menninghaus

Sprache und Literatur

Direktor

+49 69 8300479-101

E-Mail

Dr. Valentin Wagner

Sprache und Literatur

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

+49 69 8300479-113

E-Mail

Dr. Christine A. Knoop

Sprache und Literatur

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

+49 69 8300479-111

E-Mail

PD Dr. Wolff Schlotz

Labor und Methoden

Methodenspezialist

+49 69 8300479-620

E-Mail

Vanessa Kegel

Sprache und Literatur

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

+49 69 8300479-121

E-Mail

Photo of Eugen  Wassiliwizky

Dr. Eugen Wassiliwizky

Sprache und Literatur

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

+49 69 8300479-114

E-Mail