20. Februar 2023

Neue Gastkünstler:innen am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik

Victoria Keddie und Andrius Arutiunian, die INHABIT-Gastkünstler:innen 2023 (Fotos: V. Keddie: Lauryn Siegel, 2023 / A. Arutiunian: Angela Grabowska, 2023)

Victoria Keddie und Andrius Arutiunian, die INHABIT-Gastkünstler:innen 2023 (Fotos: V. Keddie: Lauryn Siegel, 2023 / A. Arutiunian: Angela Grabowska, 2023)

Auftakt für die diesjährige INHABIT-Saison!

Seit 2019 lädt das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik (MPIEA) in Frankfurt am Main jedes Jahr Gastkünstler:innen unterschiedlicher Disziplinen ans Institut, um im Rahmen des Artist-in-Residence-Programms INHABIT für mehrere Monate gemeinsam mit Forscher:innen an bereits bestehenden oder neuen Projekten zu arbeiten.

März – Juni 2023: Victoria Keddie

Den Anfang macht in diesem Jahr die britisch-amerikanische Künstlerin Victoria Keddie, die von März bis Ende Juni am MPIEA zu Gast sein wird. In ihrer Arbeit führt sie Klang und Architektur zusammen, um utopischen Raumkonzepten eine Form zu verleihen. Damit möchte sie die menschliche Wahrnehmung der eigenen Umwelt und der Objekte, die sie ausfüllen, neu ausloten.

September – Dezember 2023: Andrius Arutiunian

Im September folgt die Residence des litauisch-armenischen Künstlers Andrius Arutiunian, der bis Ende des Jahres am MPIEA zu Gast sein wird. Klang und Musik spielen auch in seiner künstlerischen Arbeit eine zentrale Rolle. Arutiunian, der im vergangenen Jahr Armenien auf der Biennale in Venedig repräsentiert hat, möchte durch die Beschäftigung mit nicht-westlicher Musik und deren (alternativen) Stimmtechniken Perspektiven über einen bestehenden Kanon und dessen politische Implikationen hinaus eröffnen.

Die Auswahl der diesjährigen Gastkünstler:innen traf eine Jury aus folgenden MPIEA-Kolleg:innen sowie namhaften Persönlichkeiten aus dem Kunst- und Kulturbetrieb: Tanya Brown (MPIEA, Forschungsgruppe Neural Circuits, Consciousness, and Cognition), Carina Bukuts (Kurator, Portikus, Frankfurt am Main), Camilla Bruder (MPIEA, Abteilung Musik), Christian Grüny (MPIEA, Abteilung Musik), Ece Kaya (MPIEA, Forschungsgruppe Neural and Environmental Rhythms), Bojana Kunst (Professorin für Tanzwissenschaft, Schwerpunkt Choreographie und Performance, Institut für Angewandte Theaterwissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen), Michael Rebhahn (Musikjournalist, SWR), Eike Walkenhorst (MPIEA, Kurator INHABIT).

Nach Abschluss der Gastaufenthalte präsentiert das MPIEA die Arbeiten der Künstler:innen in Kooperation mit wechselnden Kulturinstitutionen in Frankfurt am Main. Im vergangenen Jahr war dies das Museum Angewandte Kunst. Die Ausstellung „Contact Zones – Murat Adash, Céline Berger, Syowia Kyambi“ endete am 15. Januar 2023 mit gutem Erfolg: Mehr als 14.000 Besucher:innen hatten sich in rund vier Monaten Ausstellungszeit die Arbeiten der drei INHABIT-Künstler:innen angesehen, die während ihrer jeweiliger Gastaufenthalte 2021/2022 entstanden waren.

Weitere Informationen zu unserem Künstlerprogramm finden Sie hier: ae.mpg.de/inhabit

Ansprechpartner:

Eike Walkenhorst