Schau nochmal hin…

Das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik sucht Teilnehmerinnen und Teilnehmer für eine neurowissenschaftliche Studie, die untersucht, wie wir visuelle Signale und ihre Veränderungen wahrnehmen. Die Studie besteht aus zwei Terminen und findet am Brain Imaging Center (BIC) auf dem Campus Niederrad statt.

Während der Studie werden Ihnen Objekte und Gesichter auf einem Bildschirm präsentiert. Manchmal verwandeln sich diese und Sie sollen mit einem Tastendruck darauf reagieren. Bei der Studie wenden wir die Magnetenzephalographie (MEG) an. MEG ist ein passives, nicht-invasives Verfahren, bei dem das Magnetfeld Ihres Gehirns gemessen wird. Beim zweiten Termin wird eine anatomische Aufnahme Ihres Gehirns mittels Magnetresonanztomographie (MRT) angefertigt. Beide Techniken sind völlig schmerzfrei und ungefährlich.

Der erste Termin dauert etwa 3 Stunden, der zweite 30 Minuten. Für die Teilnahme wird Ihnen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 10,– € je angefangener halben Stunde ausgezahlt.

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Alter zwischen 18-35 Jahre
  • Keine neurologischen oder psychiatrischen Erkrankungen (z.B. Migräne mit Aura, Epilepsie)
  • Kein nicht-entfernbares Metall am/im Körper (z.B. Retainer, Verhütungsspirale, Tattoo, Permanent Make-up, Nagellack, Mascara, Herzschrittmacher, Defibrillator, Metallplatten, Schrauben, Drähte)
  • Keine Implantate oder Prothesen (z.B. Shunts, Stents, Cochlea-Implantate, Aneurysma Clips oder künstliche Gelenke)
  • Es befinden sich keine Metallsplitter in Ihrem Körper, wie z.B. Metallspäne (z.B. aus der metallverarbeitenden Industrie) oder Granatsplitter (z.B. aus dem Krieg)
  • Brillen- und Kontaktlinsenträger können leider nicht an dieser Studie teilnehmen
  • Für Frauen: es darf keine Schwangerschaft bestehen
  • Sie leiden nicht unter starker Platzangst

Wenn Sie Interesse an der Studienteilnahme haben, schreiben Sie uns bitte eine kurze Mail an: persistence.prj@ae.mpg.de