27. November 2017

Signalstörung!

Das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik sucht Teilnehmerinnen und Teilnehmer für eine neurowissenschaftliche Studie.

In dieser Studie untersuchen wir, wie unser Gehirn Sprache verarbeitet. Dabei sollen Sie aber gar nicht auf die Wörter und Sätze achten, die wir Ihnen über Lautsprecher vorspielen. Vielmehr wird es Ihre Aufgabe sein, Signalstörungen zu entdecken, die sich in dem Vorgespielten verstecken. Wir wollen herausfinden, wie Sprache verarbeitet wird, auf die wir nicht besonders achten.

Während der Studie messen wir Ihre Hirnströme mittels EEG (Elektroencephalographie), Ihre Herzrate und die Aktivität Ihrer Augenmuskulatur. Dies ist völlig schmerzfrei und ungefährlich.

 

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Sie sind zwischen 18 und 35 Jahre alt und Rechtshänder/in.
  • Ihre Muttersprache ist Deutsch (Spracherwerb vor dem 1. Lebensjahr).
  • Sie haben keine Beeinträchtigung des Hörvermögens (z.B. Tinnitus).
  • Sie haben nicht an den Studien "METER"  und "Blackbox" teilgenommen.

Die Studie findet im Labor des Instituts statt (Grüneburgweg 14, 60322 Frankfurt) und dauert mit Vor- und Nachbereitung etwa 2 bis 2,5 Stunden. Sie erhalten eine Aufwandsentschädigung von 5 € je angefangener halber Stunde.

Da wir zur Messung Ihrer Hirnströme ein Elektrolytgel einsetzen, werden Sie sich anschließend die Haare waschen müssen. Shampoo, Handtücher und ein Haartrockner sind vorhanden.

Wenn Sie an der Studie teilnehmen möchten oder noch Fragen zur Studie haben, melden Sie sich bitte per Mail an: studien@ae.mpg.de

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!