Dr. Alexander Wilfing

Hauptforschungsgebiete

  • Methodologie der Musikwissenschaft
  • Musikästhetik
  • Musikkritik
  • Musik und Emotion
  • Austrian Studies

Vita

Ausbildung

2010–2016Promotion an der Universität Wien (Eduard Hanslicks Rezeption im englischen Sprachraum)
2004–2010Magister-Studium der Musikwissenschaft und Philosophie an der Universität Wien

Werdegang

2021–2023

Projektleiter am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, der Masarykova Univerzita und dem Austrian Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage

2017–2021Postdoc-Forscher an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen und Austrian Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage
2017Postdoc-Track-Programm der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Lehrbeauftragter (Institut für Musikwissenschaft, Universität Wien)
2014–2017Praedoc-Forscher an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen
2012–2013Lehrbeauftragter (Institut für Musikwissenschaft, Universität Wien)

Publikationen

Monographien

Wilfing, A. (2019). Re-Reading Hanslick’s Aesthetics: Die Rezeption Eduard Hanslicks im englischen Sprachraum und ihre diskursiven Grundlagen. Wien: Hollitzer. https://e-book.fwf.ac.at/o:1277.

Herausgeberschaft

Wilfing, A., Landerer C. & Wilfing-Albrecht, M. (Eds.) (2020). Hanslick im Kontext: Perspektiven auf die Ästhetik, Musikkritik und das historische Umfeld von Eduard Hanslick / Hanslick in Context: Perspectives on the Aesthetics, Musical Criticism, and Historical Setting of Eduard Hanslick. Wien: Hollitzer.

Artikel und Kapitel (Auswahl)

Wilfing, A. (2020). Hanslick’s Kantianism? Johann Heinrich Dambeck, Christian Friedrich Michaelis, and Hans Georg Nägeli. In A. Wilfing, C. Landerer, & M. Wilfing-Albrecht (Eds.), Hanslickim Kontext: Perspektiven auf die Ästhetik, Musikkritik und das historische Umfeld von Eduard Hanslick / Hanslick in Context: Perspectives on the Aesthetics, Musical Criticism, and Historical Setting of Eduard Hanslick (pp. 61–86). Wien: Hollitzer.

Wilfing, A. (2019). „Absolute“ Aesthetics in Context: The Sociopolitical Fundamentals of Eduard Hanslick’s Scholarly Activities; Towards a Cultural Turn in Hanslick Scholarship. International Review for the Aesthetics and Sociology of Music 50 (1–2), 179–90.

Wilfing, A. & Landerer, C. (2019). Eduard Hanslick. Internet Encyclopedia of Philosophy. https://www.iep.utm.edu/hanslick/.

Wilfing, A. (2018). Autonomania und Ideology of Autonomy: Die Autonomie-Diskussion in der analytischen Musikästhetik und der New Musicology. In N. Urbanek & M. Wald-Fuhrmann (Eds.), Von der Autonomie des Klangs zur Heteronomie der Musik: Musikwissenschaftliche Antworten auf Musikphilosophie (pp. 179–210). Stuttgart: Metzler.

Landerer, C. & Wilfing, A. (2018). Eduard Hanslick’s Vom Musikalisch-Schönen: Text, Contexts, and Their Developmental Dimensions; Towards a Dynamic View of Hanslick’s Aesthetics. Musicologica Austriaca: Journal for Austrian Music Studies. http://www.musau.org/parts/neue-article-page/view/51.

Wilfing, A. (2018). Hanslick, Kant, and the Origins of Vom Musikalisch-Schönen. Musicologica Austriaca: Journal for Austrian Music Studies. http://www.musau.org/parts/neue-article-page/view/47.

Wilfing, A. & Landerer, C. (2017). Eduard Hanslick und der Hegelianismus. Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft 62 (2), 307–328. https://doi.org/10.28937/1000108018.

Wilfing, A. (2016). Hermeneutik, Interpretation, Rezeption: Friedenstag von Richard Strauss – Ein nazistisches Bühnenstück? In G. Gruber & O. Panagl (Eds.), Mythos – Metamorphosen – Metaphysik (pp. 167–88). Heidelberg: Winter.

Wilfing, A. (2016). Tonally Moving Forms: Peter Kivy and Eduard Hanslick’s „Enhanced Formalism.“ Principia:prismakoncepcyjne z filozofii i socjologii teoretycznej 63, 5–35. http://www.ejournals.eu/Principia/2016/Tom-63-2016/art/9686/.

Auszeichnungen & Stipendien

Stipendien und Preise

2021–2023Erwin-Schrödinger-Stipendium, gefördert vom FWF (J4529)
2020Beiratsmitglied des Institute for Austrian and German Music Research (Surrey, laufend)
2020Teilnehmer am Mentoring-Programm der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
2018Herausgeber von Musicologica Austriaca: Journal for Austrian Music Studies (laufend)
2018Preis für die beste Dissertation 2015–2016, verliehen vom „Verein der Freunde des Instituts für Musikwissenschaft der Universität Wien“
2017Postdoc-Track-Programm der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
2014Förderstipendium der Universität Wien

Projekte