Dr. Christine A. Knoop

Forschungsgebiete

  • Experimentelle Rezeptionsforschung
  • Der Rhythmus der Prosa
  • Autorschaft (Theorien und ihre Resonanz in der Forschung; auktoriale Selbstdarstellung und Versuche des Rezeptionsmanagments)
  • Nicht-muttersprachliches und multilinguales Schreiben

Vita

Ausbildung

02/2009Promotion, University College London
02/2004Magister Artium, Ludwig-Maximilians-Universität, München
2001-2002Studium der Germanistik und Komparatistik, Université de Paris IV - La Sorbonne
1998-2004Studium der Germanistik, Romanistik und Theaterwissenschaft, Ludwig-Maximilians-Universität, München

Akademische Tätigkeiten

seit 2013Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, Frankfurt am Main
2009-2013Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Stipendiatin des Forschungsclusters "Languages of Emotion" der Freien Universität Berlin; Lehrbeauftragte am Peter-Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
2004-2009Stipendiatin und Lehrbeauftragte, University College London

Publikationen

Zeitschriftenartikel

Menninghaus, W., Wagner, V., Wassiliwizky, E., Jacobsen, T., & Knoop, C. A. (2017). The emotional and aesthetic powers of parallelistic diction. Poetics, 63, 47-59.  doi:10.1016/j.poetic.2016.12.001

Knoop, C. A., Wagner, V., Jacobsen, T., & Menninghaus, W. (2016). Mapping the aesthetic space of literature from "below". Poetics, 56, 35-49. doi:10.1016/j.poetic.2016.02.001

Menninghaus, W., Bohrn, I. C., Knoop, C. A., Kotz, S. A., Schlotz, W., & Jacobs, A. M. (2015). Rhetorical features facilitate prosodic processing while handicapping ease of semantic comprehension. Cognition, 143(0), 48-60. doi:10.1016/j.cognition.2015.05.026

Knoop, C. A. (2012). „Und fast ein Mädchen wars“: Zur Darstellbarkeit von Inspiration bei Rainer Maria Rilke. The German Quarterly, 85(3), 253–274. doi:10.1111/j.1756-1183.2012.00149.x

Knoop, C. A. (2012). Over the Edge of the Mental Map: On the Narrative Functions of Wilderness in Abbé Prévost’s Manon Lescaut. Romance Studies, 30(1), 36–47. doi:10.1179/174581512X13221535571812

Knoop, C. A. (2006). Fictional Communication. Developing Gregory Bateson’s “Theory of Play and Fantasy”. Kybernetes, 36.7-8 [Interdisciplinary Gregory Bateson Memorial Issue], 1113–1121. doi:10.1108/03684920710777900

Beiträge in Sammelbänden

Knoop, C. A. (2016). Criticism or Ressentiment? Literary Studies and the Politics of Interdisciplinarity. In J. Riou & M. Gallagher (Eds.), Re-Thinking Ressentiment. On the Limits of Criticism and the Limits of its Critics (pp. 149-166). Bielefeld: transcript.

Knoop, C. A. (2016). Ausgangspunkte neu erzählen: Der Raum der Herkunft in Jean Genets Journal du Voleur. In M. Benz & K. Dennerlein (Eds.), Literarische Räume der Herkunft. Fallstudien zu einer historischen Narratologie (Vol. 11, pp. 311-335). Berlin, Boston: De Gruyter.

Knoop, C. A., & Nehrlich, T. (2015). Wunder als minimal kontraintuitive Konzepte. Ein Beitrag zur Klassifikation von Erfahrungswidrigkeit in den Grimm'schen Kinder- und Hausmärchen. In C. Brinker-von der Heyde, H. Ehrhardt, H.-H. Ewers & A. Inder (Eds.), Märchen, Mythen und Moderne. 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, vol 2 (pp. 703-720). Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien: Peter Lang, Internationaler Verlag der Wissenschaften.

Lubrich, O., Knoop, C. A., & Jacobs, A. (2014). Jean Genet und die Ästhetisierung des Abweichenden. Ein interdisziplinäres Experiment. In M. N. Lorenz & O. Lubrich (Eds.), Jean Genet und Deutschland (pp. 393-411). Gifkendorf: Merlin.

Knoop, C. A. (2014). Haben Gender und Queer Studies mit Genet ein Problem? In M. N. Lorenz & O. Lubrich (Eds.), Jean Genet und Deutschland (pp. 217-239). Gifkendorf: Merlin.

Peter, N., Knoop, C. A., v. Wedemeyer, C., & Lubrich, O. (2012). Sprachbilder der Krise. Metaphern im medialen und politischen Diskurs. In K. Lämmle, A. Peltzer, & A. Wagenknecht (Eds.), Krise, Cash & Kommunikation - Analysen zur Darstellung der Finanzkrise in den Medien (pp. 49–69). Konstanz: UVK.

Knoop, C. A. (2012). Architecture and Utopia in Scheerbart’s Rakkóx der Billionär. In N. Grigorian, T. Baldwin, & M. Rigaud-Drayton (Eds.), Text & Image Relations in Modern European Culture  (pp. 115–129). Amsterdam: Purdue.

Knoop, C. A. (2011). “Here lies Dwight, here lies his gun. He was bad, now he’s done”. On Justice and Schadenfreude. In A. Burger (Ed.), The Television World of Pushing Daisies: Critical Essays on the Bryan Fuller Series (pp. 92–114). Jefferson: McFarland.

Knoop, C. A. (2011). Dangerous Disguise: On the Relation Between Kitsch and the Arts. In M. Mathias, M. O'Sullivan, & R. Vorstman (Eds.), Display and Disguise (pp. 145–161). Oxford: Peter Lang.

Knoop, C. A. (2011). Is Digression a Viable Concept for Literary Studies? Cross-Generic Writing and Authorial Intrusion in Milan Kundera’s L’Immortalité. In R. Atkin (Ed.), Textual Wanderings. The Theory and Practice of Narrative Digression (pp. 112–126). London: Maney.

Herausgeberschaft

Lubrich, O. & Knoop, C. A. (Eds.). (2013). Cumaná 1799. Alexander von Humboldt’s Voyage Between Europe and the Americas. Bielefeld: Aisthesis.

Monographie

Knoop, C. A. (2011). Kundera and the Ambiguity of Authorship. London: Maney.

Kleinere Schriften

Shah, M. & Knoop, C. A. (2014). Emotional Exposures. When Art Met Science At The Gallery. Essay accompanying the exhibition The Pleasure of Negative Emotions, KNIPSU, Bergen 21.05.-15-06.2014. KNIPSU

Knoop, C. A. (2011). Toward a Theory of Observers in Action. Open peer commentary on the target article “From Objects to Processes: A Proposal to Rewrite Radical Constructivism” by Siegfried J. Schmidt. Constructivist Foundations, 7.1, 10–12.

Knoop, C. A. (2007). Beyond Dualism: On S. J. Schmidt’s Attempt to Rewrite Constructivism. Constructivist Foundations, 3(1), 55.


 

 

Auszeichnungen und Stipendien

2012-2013Postdoc-Stipendium des Forschungsclusters "Languages of Emotion", Freie Universität Berlin
2004-2007Promotionsstipendium: Graduate School Research Scholarship, University College London
2001-2002Mobilitätsstipendium des Bayerisch-Französischen Hochschulzentrums / Centre de Coopération Franco-Bavaroise

 

 

Projekte

  • Eleganz

    Das Projekt untersucht die kognitiven und affektiven Implikationen von Eleganz, das Spektrum Eleganz-fähiger Phänomene und die ästhetisch-phänomenologischen Erlebensqualitäten von Eleganz. Es vergleicht Eleganz darüber hinaus mit Anmut, ...

  • Syntax und Wirkungen der Prosodie von Kleists Prosastil

    Das Projekt untersucht experimentell distinktive Muster prosodischer Gruppenbildung und Zäsursetzung in Heinrich von Kleists Erzählungen. Es geht von der Hypothese aus, dass Kleists Syntax und Zeichensetzung diesen prosodischen Mustern zuarbeiten ...

  • Behaviorale, physiologische und neuronale Korrelate parallelistischer Diktion

    In einer Vielzahl von Studien untersuchen wir die behavioralen und physiologischen Effekte sowie die neuronalen Korrelate der zahlreichen Merkmale parallelistischer Diktion (Alliteration, Metrum, Anapher und viele andere Merkmale), wie sie in ...

  • Prosarhythmus

    Die lateinische Rhetorik sah in der kunstvollen Rhythmisierung ein wirkungsmächtiges künstlerisches Merkmal dichterischer, philosophischer und rednerischer Prosa; sie kam aber über die Vers-analoge Identifizierung einzelner metrischer Gruppen ...

  • Lyrische Sprachmelodie

    Dichter sind seit der Antike vielfach als "Sänger" bezeichnet worden. Das romantische Verständnis des Gedichts als "Lied" hat Analogien mit der Musik auch für die Moderne traditionsbildend gemacht. Unser Projekt untersucht, ...

  • Neuronale Verarbeitung von Bewegungsverben in metaphorischer Bedeutung

    Diese Studie untersucht mit Hilfe von EEG die neuronale Verarbeitung von Verben, die körperliche Bewegungen in metaphorischen und buchstäblichen Kontexten bezeichnen. Die rhetorische Theorie geht davon aus, dass bildhafte Sprache dazu dient, dem ...