Johanna Will

Hauptforschungsgebiete

  • Musik in der frühkindlichen Entwicklung
  • Entwicklung rhythmischer Fähigkeiten
  • Wahrnehmung von Konsonanz und Dissonanz

Vita

Ausbildung

2017 – 2020Master of Science in Psychologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen mit  Schwerpunkt „Entwicklung und Störungen in der kindlichen Entwicklung“, Masterthesis zum Thema: „Wahrnehmung von musikalischer Konsonanz und Dissonanz bei 4-jährigen Kindern: Untersuchung von Diskriminationsfähigkeit und Präferenz“
2014 – 2017

Bachelor of Science in Psychologie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen, Bachelorthesis zum Thema: „Musikalische Begabung und Musikunterricht im Kontext der Persönlichkeitsbildung: Eine vergleichende Untersuchung von 9- bis 10-jährigen Kindern“

Werdegang

Seit 04/2020Doktorandin am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik in Frankfurt am Main

Projekte

  • Musikalische Entwicklung von Kindern

    Wie lernen kleine Kinder, Rhythmen und Melodien zu singen? Wie entwickeln sie ihren musikalischen Geschmack? Können wir spontanes, implizites musikalisches Lernen mit gezielten Übungen fördern?  ...