Dr. Timo Fischinger

Forschungsschwerpunkte

  • Schöne Stellen in der Musik
  • Starke Musikerlebnisse und Entwicklung von Musikgeschmack
  • Kognitive Grundlagen und Wahrnehmung von Rhythmen im Kulturvergleich
  • Intonation und Timing von (Vokal-)Ensembles
  • Musikgedächtnis

Vita

Ausbildung

2008Promotion zum Dr. Phil. im Fach Systematische Musikwissenschaft
2004Erstes Staatsexamen
2000-2004Studium der Systematischen Musikwissenschaft am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Hamburg
1997-2004Studium der Schulmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
1994-1997Studium der Fächer Erziehungswissenschaft, Sport und Soziologie auf Lehramt an der Universität Hamburg

Werdegang

Seit 2013Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik
2013-2014Gastprofessor in Vertretung der Juniorprofessur für Systematische Musikwissenschaft am Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft der Humboldt-Universität
2013Ruf auf die Juniorprofessur für Systematische Musikwissenschaft am Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin
2012-2013Lehrauftrag für Musikpsychologie und Musiksoziologie an der Hochschule für Musik und Tanz Köln
2009Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rahmen des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts „BEGIn“ an der Universität Bielefeld
2007-2013Seminarleiter und Prüfer im Rahmen der „Weiterbildungsmaßnahme Musik“ vom Landesschulamt an der Landesmusikakademie Hessen
2005-2013Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Systematische Musikwissenschaft am Institut für Musik der Universität Kassel
2005-2007Wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Projektleiter für das interdisziplinäre E-Learning-Projekt „MUTOR“ an der HfMT Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Center for New Music and Audio Technologies (CNMAT) der University of California Berkeley und dem Music Department der Northeastern University in Boston
2001-2006Freier Mitarbeiter beim Norddeutschen Rundfunk (NDR-Kultur): Radioproduzent, Redaktionsassistenz, Musikrecherche

Publikationen

Buch

Fischinger, T. (2009). Zur Psychologie des Rhythmus – Präzision und Synchronisation bei Schlagzeugern. Kassel: University Press.

Herausgebertätigkeiten

Guest Editor (2015): Special Issue on Rhythm Production and Perception. Timing & Time Perception, 3 (1&2).

Guest Editor (2013): Special Issue on Replication in Music Psychology. Musicae Scientiae, 17 (3).

Zeitschriftenartikel und Buchkapitel

Fischinger, T. & Mencke, I. (in press). Some Psychological Mechanisms and Constraints for the Perception and Cognition of Time and Rhythm. In H. Neuhoff & R. Polak (Eds.). Musical Meter in Comparative Perspective Theoretical Discourse and Case Studies from Various Cultures. Bergheim: Dohr.

Elvers, P., Fischinger, T. & Steffens, S. (2017). Music listening as self-enhancement: Effects of empowering music on explicit and implicit momentary self-esteem. Psychology of Music. First published online: June 3, 2017. doi: 10.1177/0305735617707354

Neuhoff, H., Polak, R., & Fischinger, T. (2017). Perception and Evaluation of Timing Patterns in Drum Ensemble Music from Mali. Music Perception, 34(4), 438–451. doi: 10.1525/mp.2017.34.4.438

Greb, F., Elvers, P. & Fischinger, T. (2017). Trends in Empirical Aesthetics: A Review of the Journal Empirical Studies of the Arts from 1983 to 2014. Empirical Studies of the Arts, 35(1), 3-26. doi:10.1177/0276237415625258

Fischinger, T., Frieler, K. & Louhivuori, J. (2015). Influence of Virtual Room Acoustics on Choir Singing. Psychomusicology: Music, Mind, and Brain, 25 (3), 208-218.

Elvers, P., Omigie, D., Fuhrmann, W. & Fischinger, T. (2015). Exploring the musical taste of expert listeners: Musicology students reveal tendency toward omnivorous taste. Frontiers in Psychology - Cognition, 6:1252.

Elliott, M. T. & Fischinger, T. (2015). Editorial of the Special Issue on Rhythm Production and Perception. Timing & Time Perception, 3 (1&2), 1-2.

Fischinger, T. (2013). Guest editorial: Preface by the Guest Editor of the Special Issue: Replication in Music Psychology. Musicae Scientiae, 17 (3), 263-264.

Frieler, K., Müllensiefen, D., Fischinger, T., Schlemmer, K., Jakubowski, K. & Lothwesen, K. (2013). Replication in Music Psychology. Musicae Scientiae, 17 (3), 265-276.

Frieler, K., Fischinger, T., Schlemmer, K., Jakubowski, K., Müllensiefen, D. & Lothwesen, K. (2013). Absolute Memory for Pitch: A Comparative Replication of Levitin’s 1994 Study in Six European Labs. Musicae Scientiae, 17 (3), 334-349.

Fischinger, T. (2011). An integrative dual-route model of rhythm perception and production. Musicae Scientiae, 15 (1), 97-105.

Fischinger, T. & Hemming, J. (2011). Wie singe ich im Chor? - Intonations- und Timingmessungen in Vokalensembles. In: T. Greuel, U. Kranefeld & E. Szczepaniak (Hrsg.) Singen und Lernen (S. 45-58). Aachen: Shaker.

Fischinger, T. (2011). Kommentar zu Klaus-Ernst Behne: „Musikalische Konzepte – Zur Schicht- und Altersspezifität Musikalischer Präferenzen“, Aus: E. Kraus (1975) Forschung in der Musikerziehung (S. 35-61). Mainz: Schott. In: Auhagen, W., Busch, V. & Hemming, J. (Hrsg.) Kompendium Systematische Musikwissenschaft (S. 230-238). Laaber: Laaber.

Busch, V. & Fischinger, T. (2010). Musikpsychologische Perspektiven auf Rhythmus. Musiktherapeutische Umschau, 31 (3), 298-316.

Fischinger, T. (2010). High-precision timing control: The secrets of expert drumming. In: R. Bader, C. Neuhaus & U. Morgenstern, (Eds.) Concepts, Experiments, and Fieldwork: Studies in Systematic Musicology and Ethnomusicology (pp. 261-277). Frankfurt a. M.: Peter Lang.

Konsortium des JeKi-Forschungsschwerpunkts (2010). Der BMBF-Forschungsschwerpunkt zu "Jedem Kind ein Instrument” in Nordrhein-Westfalen und Hamburg. In: N. Knolle (Hrsg.) Evaluationsforschung in der Musikpädagogik. Musikpädagogische Forschung,31, (S. 275-304). Essen: Die Blaue Eule.

Fischinger, T. & Kopiez, R. (2008). Wirkungsphänomene des Rhythmus. In: Bruhn, H., Kopiez, R. & Lehmann, A. (Hrsg.) Musikpsychologie. Das neue Handbuch (S. 458-475). Reinbek: Rowohlt.

Fischinger, T. (2007). Musik als Spiel. Anthropologisch-pädagogische Reflexionen. In: Heister, H.-W. (Hrsg.) Mimetische Zeremonie - Musik als Spiel, Ritual, Kunst (S. 71-92). Berlin: Weidler.

Konferenzbeiträge (peer-reviewed)

Fischinger, T., Kaufmann, M., & Schlotz, W. (2016). Influence of Information: How Different Modes of Writing about Music Shape Music Appreciation Processes. Proceedings of the 14th International Conference on Music Perception and Cognition (ICMPC), San Francisco.

Fischinger, T. (2016). Rhythm as Gestalt. Proceedings of the international conference on Making Time in Music at the Faculty of Music, University of Oxford.

Elvers, P., Fischinger, T. & Steffens, J. (2015). Musikhören als Selbst-Regulation: Musikinduzierte Manipulationen des Selbstwertgefühls. Tagungsband zurJahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (DGM), Oldenburg.

Fischinger, T., Frieler, K. & Louhivuori, J. (2015). Choir acoustics: An empirical case study on the influence of reverberation during choir singing. Proceedings of the9th Triennial Conference of European Society for the Cognitive Sciences of Music (ESCOM), Manchester.

Elvers, P., Fischinger, T. & Steffens, J. (2015). Listening to empowering music: Music-induced manipulations of self-esteem. Proceedings of the9th Triennial Conference of European Society for the Cognitive Sciences of Music (ESCOM), Manchester.

Fischinger, T., Polak, R., London, J. & Neuhoff, H. (2015). Perception of Metric Timing Patterns in Malian Jembe-Music. Proceedings of the15th Rhythm Perception and Production Workshop (RPPW), Amsterdam.

Elvers, P., Fuhrmann, W. & Fischinger, T. (2014). Musical Preferences of Musicology Students. Proceedings of the 13th International Conference on Music Perception and Cognition (ICMPC), Seoul.

Neuhoff, H., Polak, R. & Fischinger, T. (2014). Perception of Metric Timing Patterns in Malian Jembe-Music. Proceedings of the 13th International Conference on Music Perception and Cognition (ICMPC), Seoul.

Greb, F., Elvers, P. & Fischinger, T. (2014). Trends in Empirical Aesthetics: A Review of the Journal of Empirical Studies of the Arts with Emphasis on Music-Related Papers. Proceedings of the International Congress of the International Association of Empirical Aesthetics (IAEA), New York City.

Neuhoff, H., Polak, R., London, J. & Fischinger, T. (2014). Aesthetic Evaluation of Metric Timing Patterns in Malian Jembe-Music. Proceedings of the International Congress of the International Association of Empirical Aesthetics (IAEA), New York City.

Abecasis, D., Fischinger, T., Kleinmintz, O.M. & Shamay-Tsoory, S.G. (2014). On the neurobiological foundations of rhythm production: An fMRI study on sensory-motor timing control among musicians. Proceedings of the Neuroscience and Music V – Cognitive Stimulation and Rehabilitation, Dijon.

Fischinger T (2013). Timing and synchronisation of professional musicians: A comparison between orchestral brass and string players. Front. Hum. Neurosci. Conference Abstract: 14th Rhythm Production and Perception Workshop (RPPW), Birmingham.

Fischinger, T. (2012). Symposium: Replication and ‘truth’ in music psychology. Proceedings of the 12th International Conference on Music Perception and Cognition (ICMPC), Thessaloniki.

Schlemmer, K. B., Fischinger, T., Frieler, K., Müllensiefen, D., Lothwesen, K. S. & Jakubowski, K. (2012). Absolute memory for music: Comparative replication studies of the "Levitin effect" in six European laboratories. Proceedings of the12th International Conference on Music Perception and Cognition (ICMPC), Thessaloniki.

Stoklasa, J., Liebermann, C. & Fischinger, T. (2012). Timing and synchronization of professional musicians: A comparison between orchestral brass and string players. Proceedings of the12th International Conference on Music Perception and Cognition (ICMPC), Thessaloniki.

Fischinger, T. (2010). Zu den Methoden empirischer Musikforschung – Eine kritische Bestandsaufnahme. Fachgruppentagung Systematische Musikwissenschaft der Gesellschaft für Musikforschung (GfM), Berlin.

Fischinger, T. (2010). Wie singe ich im Chor? - Individuelle Intonations- und Timingmessungen in Vokalensembles. Symposium der Gesellschaft für Musikpädagogik (GMP) zu „Singen und Lernen – Annäherungen an die Perspektive des Schülers“, Rostock.

Fischinger, T. (2009). An integrative dual-route model of rhythm perception and production. Proceedings of the7th Triennial Conference of European Society for the Cognitive Sciences of Music (ESCOM), Jyväskylä, Finnland.

Carôt, A., Werner, C. & Fischinger, T. (2009). Towards a comprehensive cognitive analysis of delay-influenced musical interaction. Proceedings of the International Computer Music Conference (ICMC), Montreal, Canada.

Fischinger, T. (2008). Das Zwei-Wege-Modell der Rhythmusverarbeitung. Tagungsband zurJahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (DGM), Hannover.

Fischer, T. & Nusseck, M. (2006). Anticipatory behaviour in music: Towards a new approach to musical synchronization. Proceedings of the9th International Conference on Music Perception and Cognition (ICMPC), Bologna.

Fischer, T. & Nusseck, M. (2005). Rhythmische Präzision und die Funktion des Arbeitsgedächtnisses bei Zweitaufgaben. Tagungsband zurJahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (DGM), Würzburg.

Fischer, T. & Nusseck, M. (2005). Anticipatory timing precision in synchronization tapping: A matter of attention. Proceedings of the10th Rhythm Perception and Production Workshop, Bilzen.

Fischinger, T. (2006). MUTOR: The Music Technology Online Repository. Tagungsband zum Multimedia KongressConnecting Media, Hamburg.

Poster

Fischinger, T., Kreutz, G. & Larrouy-Maestri, P. (2016). Solo vs. duet in different virtual rooms: On the consistency of singing quality across conditions. Proceedings of the 14th International Conference on Music Perception and Cognition (ICMPC), San Francisco.

Fischinger, T., Frieler, K. & Louhivuori, J. (2015). Influence of Virtual Room Acoustics on Choir Singing. Tagungsband zurJahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (DGM), Oldenburg.

Elvers, P., Fischinger, T. & Steffens, J. (2015). Do Expert Listeners Prefer Specific Music? Exploring the Musical Taste of Musicology Students. Tagungsband zurJahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (DGM), Oldenburg.

Fischinger, T., Liebermann, C. & Stoklasa, J. (2012). Synchronization and timing of professional musicians: A comparison between orchestral brass and string players. Proceedings of the Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TeaP), Mannheim (pp. 87).

Fischinger, T., Kranefeld, U., Nusseck, M. & Rheingans, J. (2009). A longitudinal evaluation study on music education in primary schools. Proceedings of the2nd International Bamberg Summer School in Empirical Education Research on Improving Data Quality in Educational Studies, Bamberg.

Fischinger, T. (2009). An integrative dual-route model of rhythm perception and production. Proceedings of the12th Rhythm Perception and Production Workshop, Lille.

Carôt, A., Werner, C. & Fischinger, T. (2009). Analysis of delay-influenced musical interaction. Tagungsband zurJahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (DGM), Kassel.

Hemming, J. & Fischinger, T. (2008). Intonations- und Timingmessungen an Vokal- und Instrumentalensembles. Tagungsband zurJahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (DGM), Hannover.

Fischer, T., Nusseck, M. & Bruhn, H. (2005). Timing Precision in Synchronization Tapping and Effects of Training. Proceedings of the8th Tübingen Perception Conference,, Tübingen (pp. 61).

Fischer, T., Nusseck, M. & Bruhn, H. (2004). Der Einfluss von Knowledge of Result bei einfachen Synchronisationsaufgaben - Eine Untersuchung mit Lehramtsstudierenden der Universität Flensburg. Tagungsband zurJahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (DGM), Paderborn.

Rezension

Reuter C. (2002). Klangfarbe und Instrumentation. Geschichte - Ursachen - Wirkung. Frankfurt/M: Peter Lang. In W. Auhagen, C. Bullerjahn & H. Höge (Hrsg.), Jahrbuch der deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (2007), Bd. 19, Göttingen.

Auszeichnungen & Stipendien

Stipendien und Preise

2011 Einladung zum 3rd Annual German-Israeli Frontiers of Humanities Symposium (GISFOH) in Jerusalem, Alexander von Humboldt Foundation
2009Young Researcher Award - Honourable Mention, European Society for the Cognitive Sciences of Music (ESCOM)
2001 Stipendium der Academy of Finland für die Teilnahme an der  "Pythagoras Summer School in Cognitive Musicology" an der University of Jyväskylä, Finland
1999-2000 Erasmus/Sokrates Stipendium für zwei Auslandssemester an der Universität in Wien. Studium des künstlerischen Hauptfaches Gitarre im Rahmen  der  Musikerziehungsausbildung, Musikdidaktik und Musikwissenschaft an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien

Projekte

  • Schöne Stellen in Musik

    Werden wir nach der Musik gefragt, die uns besonders berührt oder gefällt, und versuchen wir dies zu beschreiben, so taucht dabei sehr wahrscheinlich auch das Wort „schön“ auf. Wollen wir in aller Knappheit begründen, warum gerade dieses oder ...

  • Forschungstrends der empirischen Ästhetik

    Dieses Projekt ist der systematischen Aufarbeitung der für die empirische Ästhetik relevanten wissenschaftlichen Zeitschriften gewidmet. Ziel ist es, Theoriebildungen, Themenschwerpunkte sowie verwendete Methoden zu identifizieren und deren ...

  • Informiertes Hören – Der Einfluss von Wissen über Musik auf die Wahrnehmung und Bewertung von Musik

    In jedem Konzert, beim Hören einer CD und während einer Radiosendung wird auf Aspekte des ›listening mode‹ und der ästhetischen Einstellung des Hörenden unmittelbar Einfluss genommen. Seien es nun Programmhefttexte, Booklets oder die ...

  • Kulturelle Varianz rhythmischer Prototypen

    Während das Timing musikalischer Ereignisse in physikalischer Hinsicht unendlich variiert, nehmen Menschen nur eine kleine Anzahl rhythmischer und metrischer Kategorien wahr. Diese Grundbausteine rhythmischer und metrischer Strukturen sind nach ...

  • Ensemble-Synchronisation in westafrikanischer und afrikanisch-diasporischer Musik

    Musik und Tanz sind Paradebeispiele für die anthropologische Veranlagung zu intersubjektiver rhythmischer Koordination und Synchronisation (Entrainment). Entrainment fördert die Konstitution des Sozialen ...

  • Ästhetische Bewertung metrischer Timing-Patterns im Kulturvergleich

    Die empirische Forschung zu nicht-isochronen (zeitlich ungleichmäßigen) Unterteilungen des metrischen Grundschlags beschäftigt sich bis heute vorwiegend mit euro-amerikanischen Musikformen, wie dem Jazz (Swing-Achtel), dem französischen Barock ...