26. November 2018

Öffentliche Podiumsdiskussion mit Hartmut Rosa am 7. Dezember

Hartmut Rosa

Hartmut Rosa © juergen-bauer.com

Im Rahmen der interdisziplinären Tagung "Resonanzen. Zwischen Begriff und Idee, Metapher und Phänomen", die vom 6. bis 8. Dezember am MPIEA stattfindet, laden die Organisatoren herzlich zu einem öffentlichen Programmpunkt ein:

Freitag, 7. Dezember, 19 Uhr

„Resonanzen. Musik und Weltbeziehung“

Hartmut Rosa (Universität Jena) im Gespräch mit Melanie Wald-Fuhrmann (Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik), Wolfgang Fuhrmann (Universität Leipzig) und Karsten Mackensen (Universität Gießen). Moderation: Anne Holzmüller, Universität Freiburg i.Br.

Im Mittelpunkt des Gesprächs wird Hartmut Rosas vieldiskutiertes jüngstes Buch „Resonanz. Eine Soziologie der Weltbeziehung“ stehen. Was leistet Resonanz als Metapher? Welche bislang getrennt voneinander diskutierten Phänomene soll sie zusammenbringen? Besonders wird es auch um den musikalischen Hintergrund des Begriffs gehen und um Querbezüge zur Musik, die im Buch eine wichtige Rolle spielt.

Veranstaltungsort: Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, ArtLab Foyer, Grüneburgweg 14, 60322 Frankfurt am Main.

Die Teilnehmerzahl begrenzt, um eine Anmeldung im Vorfeld unter diesem Link wird gebeten.