Chills

Kennen Sie das? Sie hören ein bewegendes Musikstück oder ein ergreifendes Gedicht und plötzlich bekommen Sie eine Gänsehaut?

In dieser Studie untersuchen wir, was dabei in Ihrem Körper und Ihrem Gehirn passiert. Die Gänsehaut messen wir dabei mit einer speziellen Kamera – der sogenannten Goosecam – die am Unterarm oder am Unterschenkel platziert wird. So können wir ganz genau verfolgen, zu welchem Zeitpunkt Sie eine Gänsehaut erleben.

Wenn Sie Interesse haben, an unserer Studie teilzunehmen und sich an 5 Musikstücke und 5 Gedichte erinnern können, bei denen Sie eine Gänsehaut bekommen, freuen wir uns über eine kurze Mail von Ihnen unter der folgenden Adresse: chills@ae.mpg.de 

 

Hier geht’s zum Film der Studie:

 

Informationen zum Studienablauf

Die Studie läuft in insgesamt drei Teilen ab. Im ersten Teil erheben wir physiologische Signale wie Hautleitwert und Herzrate, die wir mithilfe aufklebbarer Messfühler erfassen, während Sie Ihre selbstgewählten Musikstücke und Gedichte hören. Dieser Teil der Studie findet in unserem Institut im Grüneburgweg 14 statt.

Im zweiten Teil – am Brain Imaging Center in Niederrad – schauen wir mithilfe eines MRT-Scanners was in Ihrem Gehirn passiert, wenn Sie eine Gänsehaut erleben. Für die zweiteilige MRT-Messung ist es wichtig, dass Sie keine dauerhaften, nicht entfernbare Metallgegenstände im oder am Körper tragen (kein Herzschrittmacher, keine Metallimplantate, etc.). Bei der MRT-Messung werden mithilfe des Anlegens magnetischer Felder Gehirnbereiche lokalisiert, die zu einem bestimmten Zeitpunkt besonders aktiv sind. Es ist eine sichere Messmethode, ohne Verwendung von Strahlung und ohne Spritzung von Kontrastmitteln (wie Sie es vielleicht von medizinischen Untersuchungen kennen könnten).

Im dritten Teil der Studie (wieder im Grüneburgweg 14) interessieren uns die Emotionen, die Sie beim Hören erleben. Hier werden Sie gebeten, Fragebögen und Skalen zu Ihren Musikstücken/Gedichten auszufüllen.

Jeder Teil der Studie ist auf zwei Stunden angesetzt. Für die Beteiligung an der gesamten Studie zahlen wir eine Aufwandsentschädigung von 150 Euro. Bei etwaigen Rückfragen melden Sie sich gerne bei uns unter der oben genannten Emailadresse.