The Brain on Screen

Vier Filme – Vier Vorträge – Ein Akteur: Das menschliche Gehirn

Was passiert in unserem Gehirn, wenn wir Filme schauen? Wie verarbeitet das menschliche Gehirn Filme – und warum ist das Sehen von Filmen genussvoll? Können Filme und das Filmpublikum überhaupt interessante Objekte der neurowissenschaftlichen Forschung sein?

Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum der Film- und Vortragsreihe „The Brain on Screen“, die das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik gemeinsam mit dem Deutschen Filminstitut & Filmmuseum im März 2019 veranstaltet. An vier Dienstagen (5., 12., 19. und 26.03.2019) werden vier Experten jeweils eine Einführung in vier Filme geben, die aus neurowissenschaftlicher Perspektive interessant sind.

Während der anschließenden Film­vorführung hat das Publikum die Gelegenheit, hautnah mitzubekommen, wie neurowissenschaftliche Forschung zum Filmerleben aussehen kann.  Wer möchte, kann Teilnehmer in einer den Film begleitenden Studie werden.

The Brain on Screen“ bietet einen wissenschaftlichen und praktischen Einblick in ein spannendes Forschungsfeld und verwandelt das Gehirn selbst in einen Akteur.

Wenn Sie Interesse haben teilzunehmen, kontaktieren Sie uns bitte per Mail an: presse@ae.mpg.de