Donnerstag 20.12.2018 20:00 — 22:00
Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, ArtLab Foyer

ArtLab live mit Helen Brecht & Jacob Bussmann

unterstützt von: Janina Arendt, Kristin Gerwien, Tanja Kodlin, Maxi Zahn

Das Stereo Projekt – ein experimenteller Vortrag 

1930 keimte in Belgien die Idee eines alternativen, allumfassenden Bild-Archivs der Welt.

Fasziniert von der technischen Errungenschaft der Stereofotografie, die das menschliche räumliche Sehen mit zwei Augen imitiert, war der belgische Optiker Lieuwe Evert Willem van Albada von der Vision getrieben, die ganze Welt in Stereobildern zu erfassen. Diese Bildtechnologie sollte alle gegenwärtigen Ereignisse und Gegebenheiten in ihrer räumlichen, unverfälschten Gestalt konservieren. Ein Projekt, das sich im Zuge des Durchbruchs des einfachen Bildes der Fotografie und des Films als alleinige Repräsentationsformzum Scheitern verurteilt sah. Unangefochten haben wir uns seither an ein Bild gewöhnt. Die einfache Fotografie und das Filmbild konfrontieren uns Betrachter mit einem schon immer vorgefertigten und synthetisierten Wahrnehmungsbild – und berauben uns so um den Moment, in dem sich der Vorgang des Sehens ereignet und erfahren lässt. Das Stereo Projekt rehabilitiert das Stereobild als legitime alternative Form der Wahrnehmung und Erfahrung der gegenwärtigen Welt. Es spürt der historischen Euphorie einer zweifachen Sicht auf die Dinge nach und entwickelt unter Berufung auf die Raumfahrtbehörde NASA ein Stereo-Archiv der aktuellen Ereignisse. Wir sind aufgefordert, den gewohnten Funktionszusammenhang zwischen unseren zwei Augen aufzulösen, die Augen zu kreuzen und einen Moment einzuüben, stereo zu sehen.

Wegen begrenzter Platzanzahl wird um Anmeldung gebeten unter: artlablive.eventbrite.de

Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie mit diesem Link die Website des Instituts verlassen und zu der externen Event-Plattform Eventbrite weitergeleitet werden.

 


 

Hinweis zu Foto- und/oder Filmaufnahmen

Im Rahmen der Veranstaltung ArtLab live werden Foto-, Video- und Audioaufnahmen von den Teilnehmer/-innen zum Zweck der Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation der Arbeit des Instituts gemacht. Mit dem Besuch der Veranstaltung erklären Sie sich mit der Speicherung und Nutzung der Aufnahmen durch den Veranstalter, dem Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, im folgenden Umfang einverstanden:

Umfang der Datenverarbeitung und -nutzung 

Die Fotos und/oder Videos dienen ausschließlich der Dokumentation der Arbeit des Instituts und werden für folgende Zwecke gespeichert und genutzt:

  • Verarbeitung des Bildmaterials (Aufnahme, Bearbeitung und Archivierung) durch das Institut;
  • Veröffentlichung in Drucksachen des Instituts und der Max-Planck-Gesellschaft (z.B. Broschüren, Forschungsbericht);
  • Veröffentlichung im Internet auf den Websites des Instituts und der Max-Planck-Gesellschaft;
  • Veröffentlichung auf Social-Media-Präsenzen des Instituts und der Max-Planck-Gesellschaft (Facebook, Twitter, Instagram);
  • Weitergabe an Dritte zu Zwecken der Presse- und Öffentlichkeitsarbeitdes Instituts und der Max-Planck-Gesellschaft.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dient Ihre Einwilligung:
bei Beschäftigten nach § 26 Abs. 2 BDSG, bei anderen Personen nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO.

Datenlöschung und Speicherdauer

Das Bildmaterial wird in einem Bildarchiv zur Dokumentation der Institutshistorie gespeichert. Die Löschung der Daten erfolgt im Falle eines Widerrufs der Einwilligung. 

Kontaktdaten des Verantwortlichen

Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (MPG)
Hofgartenstraße 8, D-80539 München, Telefon: +49 (89) 2108-0 
Kontaktformular: www.mpg.de/kontakt/anfragen  Internet: www.mpg.de

Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten

Heidi Schuster, Hofgartenstraße 8, D-80539 München 
Telefon: +49 (89) 2108-1554 , datenschutz@mpg.de

Rechte des Betroffenen

  • Auskunft (Art. 15 DS-GVO)
  • Berichtigung (Art. 16 DS-GVO)
  • Löschung (Art. 17 Abs. 1 DS-GVO)
  • Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO)
  • Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO)
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO)
  • Widerruf der Einwilligung (Art. 7 Abs. 3 DS-GVO)
  • Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO). Dies ist für die MPG das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht, Postfach 606, 91511 Ansbach.

Erklärung

Durch Ihre Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung des Bildmaterials ihrer Person für die oben beschriebenen Zwecke. Eine Verwendung des Bildmaterials für andere als die beschriebenen Zwecke ist unzulässig.Diese Einwilligung ist freiwillig. Aus der Zustimmung zur Veröffentlichung können Sie keine weiteren Rechte (z. B. Entgelt) ableiten. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Im Falle des Widerrufs werden die Aufnahmen von der jeweiligen Plattform entfernt. War das Bildmaterial im Internet verfügbar, erfolgt die Entfernung soweit es dem Institut möglich ist, im Fall von Drucksachen wird das Bild aus künftigen Auflagen entfernt.