Montag 13.03.2017 17:15
Universitätsklinikum Frankfurt, Haus 23, Hörsaal 3, Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt

Die Elementarteilchen der Sprache und ihre Verarbeitung im Gehirn

Inhalt:

David Poeppel ist Professor für Psychologie und Neurowissenschaften an der New York University und gleichzeitig Direktor der Abteilung Neurowissenschaften am neugegründeten Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik in Frankfurt.

Im Vortrag wird er zwei seiner Hauptforschungsgebiete, die Linguistik und die Neurowissenschaften miteinander in Beziehung setzen.

Die Sprachwissenschaften, seit über zwei Jahrtausenden in dem Thema unterwegs, definieren die „Elementarteilchen der Sprache“, d.h. die fundamentalen Repräsentationen und Prozesse, ohne die Sprachverarbeitung undenkbar wäre. Die Neurowissenschaften, seit etwas über hundert Jahren, erarbeiten etwas Ähnliches für das Gehirn. Beide Forschungsrichtungen sind erstaunlich erfolgreich. Aber wie sollen diese beiden „Listen von Elementarteilchen“ aufeinander abgebildet werden? Gibt es eine produktive Beziehung zwischen diesen interdisziplinär recht entfernten Domänen? Können wir mehr schaffen als reine korrelative Aussagen oder als naiven Reduktionismus? Anhand einiger kurzweiliger Experimente werden mögliche Lösungsvorschlage dargestellt.

 

Einladende:

Prof. Dr. Jochen Roeper, Sprecher rmn2

Prof. Dr. Klaus Lieb, stellv. Sprecher rmn2 

 

Mehr Informationen unter:

http://www.rmn2.de