Mittwoch 30.11.2016
14:00 — 16:00
Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik

IDEA lecture mit Wolfgang Auhagen:
Methoden und Ergebnisse der musikalischen Wirkungsforschung

Wolfgang Auhagen, Professor für Systematische Musikwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Abstract: Der Begriff der „Wirkung“ wird in Zusammenhang mit Musik ganz unterschiedlich gebraucht. Wenn jemand beispielsweise sagt, diese oder jene Musik „wirke“ auf ihn traurig, so beschreibt er hiermit seinen Eindruck von der Musik, nicht unbedingt, dass ihn diese Musik in Traurigkeit versetzt. Denkt man hingegen an Musiktherapie, so verbindet man hiermit in der Regel eine längerfristige Beeinflussung der psychischen Verfasstheit eines Menschen. In dem Vortrag sollen daher zunächst die unterschiedlichen Bedeutungen bzw. Bedeutungsnuancen des Begriffs „Wirkung“ erläutert werden. Anschließend wird es um Untersuchungsmethoden gehen, denn je nach der Bedeutung von „Wirkung“ im Rahmen einer bestimmten Fragestellung unterscheiden sich die etablierten Methoden ganz erheblich. Diesen Methoden und zentralen Ergebnissen entsprechender Untersuchungen ist der zweite Teil des Vortrags gewidmet. Der dritte Teil setzt sich kritisch mit etablierten Methoden auseinander und soll zur Diskussion über alternative Ansätze der Wirkungsforschung anregen.

Die IDEA Lectures (Interdisciplinary Debates on the Empirical Aesthetics of Music) versammeln namhafte Stimmen aus dem In- und Ausland, die sich aus den verschiedenen Perspektiven Fragen der musikalischen Produktion und Rezeption annehmen.

Musikwissenschaftler aller Teilbereiche sind ebenso beteiligt wie Musiker, Psychologen, Kognitionsforscher, Soziologen, Philosophen und Ethnologen.

Externe Gäste sind nach Anmeldung willkommen (069 8300 479-201)