Dance / Research

Interdisciplinary Lectures on the Aesthetics of Dance

presented by Julia F. Christensen and Edward Vessel on Thursday, 30 January 2020.

From flamenco to ballet, from hip hop to contemporary - how important is aesthetics in a dance? Join our four experts in dance and the brain for an afternoon of interdisciplinary dialogue around this question. You don’t need to be a dancer or scientist to participate in this event. Everyone is welcome!

Neuroscientific research into dance is only about 15 years old. Dance is as old as humanity. There is a lot we still do not know about why dance is so important to human societies. Is it due to the beauty and aesthetics that it transmits to us? Let’s discuss our different viewpoints.

 

Program

5 p.m. – 7:30 p.m.

  • Luisa Sancho Escanero, Dresden Frankfurt Dance Company: Aesthetic Expectations on Dance
  • Edward Vessel, Max Planck Institute for Empirical Aesthetics: Tracking Aesthetic Responses to Dance
  • Beatriz Calvo-Merino, City, University of London: Towards a Sensorimotor Approach of Performing Arts
  • Julia F. Christensen, Max Planck Institute for Empirical Aesthetics: Expressivity Triumphs Aesthetics

 

This event will be held in English at our Institute, Grüneburgweg 14, Frankfurt am Main. Admission is free and possible from 4:30 p.m. Each talk will take app. 20 minutes with time for questions and answers.

For directions to our Institute, please see Contact and Directions

 

We kindly ask for registration in advance to presse@ae.mpg.de.

 

 

Speakers

Luisa Sancho Escanero

Luisa has had international dance career, working with important contemporary choreographers. She is the artistic coordinator of the Dresden Frankfurt Dance Company and representative of the director. She holds a Master in Theater Sciences and currently intending to pursue a PhD in Dance Sciences.

 

Edward Vessel

Ed is a neuroscientist and was the first to describe default-mode-network activity in the brain when we engage with artistic materials. He researches brain correlates of aesthetic experiences and has recently ventured into observer responses to dance moves.

 

Beatriz Calvo-Merino

Beatriz is a neuroscientist and was one of the first researchers to study what happens in the brain when we see dance, and how we are aesthetically moved by dance. She is particularly interested in how dance expertise affects the brain.

Julia F. Christensen

Julia is a former dancer and now psychologist/neuroscientist studying how dance expertise affects emotional sensitivity. She is the author of Tanzen ist die beste Medizin (dance is the best medicine).


Hinweis zu Foto- und/oder Filmaufnahmen / Information on photo and/or film recordings (German only)

###

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden Foto-, Video- und Audioaufnahmen von den Teilnehmer/-innen zum Zweck der Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation der Arbeit des Instituts gemacht. Mit dem Besuch der Veranstaltung erklären Sie sich mit der Speicherung und Nutzung der Aufnahmen durch den Veranstalter, dem Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, im folgenden Umfang einverstanden:


Umfang der Datenverarbeitung und -nutzung 

Die Fotos und/oder Videos dienen ausschließlich der Dokumentation der Arbeit des Instituts und werden für folgende Zwecke gespeichert und genutzt:

  • Verarbeitung des Bildmaterials (Aufnahme, Bearbeitung und Archivierung) durch das Institut;
  • Veröffentlichung in Drucksachen des Instituts und der Max-Planck-Gesellschaft (z.B. Broschüren, Forschungsbericht);
  • Veröffentlichung im Internet auf den Websites des Instituts und der Max-Planck-Gesellschaft;
  • Veröffentlichung auf Social-Media-Präsenzen des Instituts und der Max-Planck-Gesellschaft (Facebook, Twitter, Instagram);
  • Weitergabe an Dritte zu Zwecken der Presse- und Öffentlichkeitsarbeitdes Instituts und der Max-Planck-Gesellschaft.

 

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dient Ihre Einwilligung:
bei Beschäftigten nach § 26 Abs. 2 BDSG, bei anderen Personen nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO.

 

Datenlöschung und Speicherdauer
Das Bildmaterial wird in einem Bildarchiv zur Dokumentation der Institutshistorie gespeichert. Die Löschung der Daten erfolgt im Falle eines Widerrufs der Einwilligung. 

 

Kontaktdaten des Verantwortlichen

Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (MPG)
Hofgartenstraße 8, D-80539 München, Telefon: +49 (89) 2108-0 
Kontaktformular: www.mpg.de/kontakt/anfragen  Internet: www.mpg.de

 

Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten

Heidi Schuster, Hofgartenstraße 8, D-80539 München 
Telefon: +49 (89) 2108-1554, datenschutz@mpg.de

 

Rechte des Betroffenen

  • Auskunft (Art. 15 DS-GVO)
  • Berichtigung (Art. 16 DS-GVO)
  • Löschung (Art. 17 Abs. 1 DS-GVO)
  • Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO)
  • Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO)
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO)
  • Widerruf der Einwilligung (Art. 7 Abs. 3 DS-GVO)
  • Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO). Dies ist für die MPG das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht, Postfach 606, 91511 Ansbach.

 

Erklärung

Durch Ihre Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung des Bildmaterials ihrer Person für die oben beschriebenen Zwecke. Eine Verwendung des Bildmaterials für andere als die beschriebenen Zwecke ist unzulässig. Diese Einwilligung ist freiwillig. Aus der Zustimmung zur Veröffentlichung können Sie keine weiteren Rechte (z. B. Entgelt) ableiten. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Im Falle des Widerrufs werden die Aufnahmen von der jeweiligen Plattform entfernt. War das Bildmaterial im Internet verfügbar, erfolgt die Entfernung soweit es dem Institut möglich ist, im Fall von Drucksachen wird das Bild aus künftigen Auflagen entfernt.